Norwegen, 29.05. – 02.06.2017

Zweite von drei Studienreisen im Programm „Menschen mit Demenz im Akutkrankenhaus – Internationale Studienreisen“, gefördert von der Robert Bosch Stiftung

Reisen Sie mit Experten nach Norwegen – zu Einrichtungen mit Vorbildcharakter in der Versorgung von Menschen mit Demenz im Akutkrankenhaus!

In Norwegen kommen auf je 1000 Einwohner 15,4 Menschen, die an einer Demenz leiden. Im Vergleich dazu liegt die Häufigkeit in Deutschland bereits bei 20,3 Menschen auf 1000 Einwohner. Doch auch in Norwegen steigt die Zahl von Menschen mit Demenz deutlich an. Wie stellt sich ein hauptsächlich über Steuern finanziertes Gesundheitssystem auf diese Herausforderung ein? Welche Wege werden eingeschlagen, um unnötige Krankenhauseinweisungen von Menschen mit Demenz zu vermeiden? Welche nachhaltigen, integrierten oder koordinierten Versorgungsleistungen gibt es in Norwegen für akutstationär zu behandelnde Patienten mit Demenz? Diese und andere Fragen standen im Zentrum der Studienreise nach Norwegen im Programm „Menschen mit Demenz im Akutkrankenhaus – Internationale Studienreisen“, gefördert von der Robert Bosch Stiftung.

>>> Flyer zur Reise nach Norwegen (pdf)
>>> Flyer zum Programm „Menschen mit Demenz im Akutkrankenhaus – Internationale Studienreisen“ (pdf)

Reiseprogramm

Die Reise fand vom 29. Mai bis zum 02. Juni 2017 statt. Diese Einrichtungen standen u. a. auf dem Reiseplan:

  • Universität Oslo mit dem Universitätskrankenhaus St. Olavs
  • Universitätskrankenhaus Stavanger mit dem Regionalen Kompetenzzentrum für Altersmedizin und Kooperation
  • Universität Bergen mit dem Universitätskrankenhaus Haukeland
  • Eine Gemeinde im Umfeld von Oslo, in der Schnittstellen keine Versorgungshindernisse für Menschen mit Demenz darstellen.

Reiseleitung

 

Dr. Winfried Teschauer - www.g-plus.org
Dr. Winfried Teschauer
Wissenschaftlicher Leiter und stellvertretender Vorsitzender der Ingenium Stiftung für Menschen mit Demenzerkrankung, Ingolstadt

Der derzeitige Schwerpunkt von Dr. Teschauer, Gerontologe, ist die Versorgung von Menschen mit Demenz im Akutkrankenhaus. Er ist außerdem Berater des Bayrischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege in Fragen der Demenzerkrankung und Vorstandsmitglied der Alzheimer Gesellschaft Deutschland in der Landesvertretung Bayern.

 

Daniel Tucman, MScNDaniel Tucman - www.g-plus.org
Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Deutschen Institut für angewandte Pflegeforschung e. V., Köln

Der Schwerpunkt von Daniel Tucman liegt auf der Kommunikation in der Pflege von Menschen mit Demenz. Er evaluiert außerdem die Versorgungsqualität im Krankenhaus und ist Co-Autor der Landesberichterstattung der Gesundheitsberufe in NRW 2015.

Kosten

Die Studienreise wurde von der Robert Bosch Stiftung gefördert. Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen aus den von der Robert Bosch Stiftung geförderten Krankenhäusern im Programm „Menschen mit Demenz im Akutkrankenhaus“ konnten kostenlos teilnehmen.

Vor- und Nachbereitung

Die Teilnahme an der Vor- und Nachbereitung der Studienreise ist für Teilnehmende verpflichtend. Weitere Informationen und Termine finden Sie hier.

Bewerbung

Die Bewerbung für die Studienreise war bis zum 03. April 2017 möglich.

Beratung und Kontakt

Sie haben Fragen? Nehmen Sie Kontakt mit uns auf, wir beraten Sie gern.
Ansprechpartnerin: Cäcilia Nürnberger

T: +49 02302  926 399
E:  g-plus@uni-wh.de