Historie

Historie

Das Institut g-plus – Zentrum im internationalen Gesundheitswesen wurde 2002 von Prof. Dr. Elke Donath unter dem Dach der UW/H Forschungsgesellschaft, einer 100-prozentigen Tochter der Universität Witten/Herdecke, für die Durchführung von Theorie-Praxis-Projekten als Zentrum im internationalen Gesundheitswesen gegründet. Bis zum 31. Dezember 2010 gehörte g-plus zur UW/H Forschungsgesellschaft mbH und war Kooperationspartner des Departments Pflegewissenschaft der Universität Witten/Herdecke.

Nach der Stilllegung der UW/H Forschungsgesellschaft zum Jahressende 2010 ging g-plus in die Universität Witten/Herdecke über und gehört seit dem 1. Januar 2011 zum Department für Pflegewissenschaft der Fakultät für Gesundheit. Die enge Zusammenarbeit mit dem Department für Pflegewissenschaft ermöglicht den Teilnehmer/innen der von g-plus durchgeführten Projekte den Zugriff auf ein nationales und internationales Netzwerk im Gesundheitssektor sowie die Unterstützung durch Fachexpertise im Bereich der Gesundheitsversorgung.

Darüber hinaus kooperiert g-plus mit dem ebenfalls zum Department für Pflegewissenschaft gehörenden Dialog- und Transferzentrum Demenz. Dieser Kooperationspartner ergänzt und erweitert das internationale Netzwerk und die Expertise, auf die Programmteilnehmer/innen zugreifen können.