Alle Artikel mit dem Schlagwort: Niederlande

Bewerbungsfrist verlängert! 3. Studienreise in die Niederlande zur Versorgung von Menschen mit Demenz im Akutkrankenhaus

Menschen mit Demenz im Akutkrankenhaus – Internationale Studienreisen Die 3. Studienreise im Programm „Menschen mit Demenz im Akutkrankenhaus – Internationale Studienreisen“ führt vom 26.02.-02.03.2018 in die Niederlande Sie arbeiten im Gesundheitswesen und engagieren sich für eine bessere Versorgung von Menschen mit Demenz? Sie möchten innovative Versorgungskonzepte im Ausland aus erster Hand kennenlernen? Sie planen die Implementierung eines neuen, innovativen Modells zur Versorgung von Menschen mit Demenz im Akutkrankenhaus und möchten sich innovative Projekte im Ausland ansehen? Dann besuchen Sie mit uns renommierte Einrichtungen in den Niederlanden und profitieren Sie vom fachlichen Austausch mit den Kollegen vor Ort! Noch sind einige wenige Plätze frei. Die Bewerbungsfrist wurde daher auf den 20.12.2018 verlängert. In den Niederlanden haben Sie die Gelegenheit, sich mit folgenden Schwerpunkten auseinander zu setzen: „Seniorenfreundliche Krankenhäuser, in denen geriatrische Trauma-Einheiten und die Umsetzung des Hospital Elder Life Programms durchgeführt wird. Die Robert Bosch Stiftung fördert seit 2015 im Rahmen des Programms: „Menschen mit Demenz im Akutkrankenhaus“, internationale Studienreisen in Länder, die innovative Versorgungsstrategien für diese Patientengruppen aufweisen. Das Programm richtet sich an professionelle Akteure …

Jetzt bewerben! 3. Studienreise in die Niederlande zur Versorgung von Menschen mit Demenz im Akutkrankenhaus

Die dritte internationale Studienreise zur Versorgung von Menschen mit Demenz im Akutkrankenhaus führt interessierte Personen aus dem Gesundheitswesen vom 26. Februar bis zum 2. März 2018 in die Niederlande. Dort wurden bereits früh innovative Programme zur Versorgung von Menschen mit Demenz entwickelt und umgesetzt. Besucht werden ausgewählte Einrichtungen in Amsterdam, Groningen, Nijmegen und Roermond. Themenschwerpunkte der Reise sind beispielsweise seniorenfreundliche Krankenhäuser, in denen auch geriatrische Trauma-Einheiten, die Umsetzung des „Hospital Elder Live Programs“ in Akutkrankenhäusern und Projekte zum Schwerpunkt „Delir und Demenz“ durchgeführt werden. In dem Programm haben die Teilnehmenden die Möglichkeit, sich mit den niederländischen Experten zum Thema „Demenz im Akutkrankenhaus“ in den besuchten Einrichtungen auszutauschen. Das vom Institut g-plus an der Universität Witten/Herdecke organisierte Programm ermöglicht seit 2015 von deutschen Experten geleitete Studienreisen zu Einrichtungen im Ausland, die mit beispielhaften Modellen die Versorgung von Menschen mit Demenz im Akutkrankenhaus erfolgreich verbessern konnten. Zielgruppe sind alle Personen im Gesundheitswesen, die die Versorgung in deutschen Krankenhäusern weiterentwickeln möchten. Der Eigenanteil an den Reisekosten beträgt 30 Prozent der Gesamtkosten, maximal aber 300 Euro, da die Robert …