Symposium 2015

Care for Chronic Condition: Leben mit chronischer Krankheit gestalten

Internationale Ansätze zur Versorgung chronisch und mehrfach erkrankter Menschen

20. März 2015
Robert Bosch Stiftung, Berlin

Chronische Krankheiten gehören zu den häufigsten Gesundheitsproblemen unserer Gesellschaft und stellen Patienten und das Gesundheitssystem vor besondere Herausforderungen: Erkrankte müssen sich (lebens)langen Behandlungen unterziehen, mit wechselhaften Krankheitsverläufen umgehen und das Kranksein in ihr Leben integrieren. Dies beeinflusst ihr Leben auf sozialer, psychologischer, organisatorischer und finanzieller Ebene. Patienten mit chronischen Krankheiten bedürfen daher besonderer Versorgungskonzepte, in die alle an der Behandlung Beteiligten eingebunden sein müssen. Es sind individuell angemessene Lösungen zu finden, die die Lebensqualität der Betroffenen langfristig verbessern und erhalten.

Wie kann die Versorgung von chronisch und/oder mehrfach erkrankten Personen in Deutschland verbessert werden? Welche Konzepte gibt es, um den Patienten mit seinen spezifischen Bedürfnissen mehr in den Mittelpunkt der Versorgung zu stellen und ihre Selbstmanagementkompetenz zu stärken? Gibt es Ansätze, Erfahrungen oder Modelle im Ausland, um die an der Versorgung beteiligten Akteure besser zu vernetzen? Diese Fragen standen im Zentrum des Symposiums, das sich an alle professionellen Akteure richtete, die an der Versorgung von chronisch und mehrfach erkrankten Menschen beteiligt sind oder diese gestalten.

Das Symposium wurde von der Robert Bosch Stiftung gefördert und fand im Rahmen des ebenfalls von der Robert Bosch Stiftung geförderten Programms Care for Chronic Condition statt.

Für Teilnehmer der Veranstaltung besteht die Möglichkeit, einzelne Präsentationen bei g-plus anzufragen. Sollten die Präsentationen nicht vorliegen, wird der Kontakt zum/r Referent/in hergestellt.

>>> Tagungsbericht (pdf)
>>> Programmflyer (pdf)
>>> Impressionen