Hospitations- und Fortbildungsprogramm Care for Chronic Condition

Laufzeit: 2002 – 2014

gefördert von der ROBERT BOSCH STIFTUNG

Von 2014 bis Mitte 2017 hat g-plus das von der Robert Bosch Stiftung geförderte Hospitations- und Fortbildungsprogramm  Care for Chronic Condition durchgeführt. Im Rahmen des Programms wurden fachbezogene Aufenthalte im Ausland gefördert, durch die neue Erkenntnisse zur Versorgung chronisch und mehrfach erkrankter Menschen gewonnen werden konnten.

Das Programm

Chronische Erkrankungen zeichnen sich durch einen oft wechselhaften Verlauf aus und erfordern einen komplexen, individuell abgestimmten Therapie- und Maßnahmenplan. Dabei geht es nicht nur um die Stabilisierung des Krankheitsverlaufs und die Vermeidung von Krankenhausaufenthalten. Ziel muss es auch sein, die Lebensqualität der Patienten langfristig zu erhalten. Hierfür sind Versorgungskonzepte notwendig, die den Patienten mit seinen Bedürfnissen, aber auch mit seinen Fähigkeiten in den Mittelpunkt stellen. Und es sind professionelle Helfer gefragt, die die Komplexität der Erkrankung verstehen und Maßnahmen nicht nur auf eine akute Krankheitsepisode abstellen, sondern mit dem Patienten – und in Kooperation mit weiteren beteiligten Berufsgruppen – auch langfristig angemessene Lösungen finden.

Damit Ärzte und Fachkräfte im Gesundheitswesen diese anspruchsvollen Aufgaben meistern können, bedarf es der ständigen Wissenserweiterung und innovativ gedachter Konzepte. Hier kann der fachliche Austausch mit Kollegen im Ausland wichtige Impulse und Erkenntnisse liefern.

Im Programm Care for Chronic Condition förderte die Robert Bosch Stiftung deshalb fachbezogene Aufenthalte im Ausland, bei denen sich professionelle Akteure in der Versorgung chronisch und mehrfach erkrankter Personen gezielt weiterbilden konnten. Durch den Blick über die Landesgrenzen sollten neue Ansätze aus Praxis und Wissenschaft aufgegriffen werden und so in das Gesundheitswesen in Deutschland einfließen.

Zu den geförderten Maßnahmen gehörten beispielsweise Hospitationen an Bildungs- und Praxiseinrichtungen, Fort- und Weiterbildungen oder die Teilnahme an Konferenzen und Kongressen. Neben Zuschüssen zu Reisekosten und Teilnahmegebühren bot das Programm organisatorische Unterstützung sowie Vor- und Nachbereitungsseminare.

Insgesamt wurden 40 Fachkräfte aus dem Gesundheitswesen gefördert, die an einer Bildungs- oder Praxiseinrichtung im Ausland hospitiert haben, um von den Erfahrungen der Kollegen im Ausland zu lernen und Anregungen für Veränderungen im eigenen Tätigkeitsfeld zu erhalten.

Ergebnisse

Eine Übersicht über die im Rahmen des Hospitations- und Fortbildungsprogramm Care for Chronic Condition geförderten Maßnahmen finden Sie hier.